Heimatverein Gnölbzig e.V.

Wir leben  Heimatverbundenheit

Der Saaleradweg verläuft über 403 Kilometer an der Saale von der Quelle am Großen Waldstein bis zur Mündung in die Elbe bei Barby. Er berührt die Bundesländer Bayern (Fichtelgebirge, Frankenwald), Thüringen (Thüringer Schiefergebirge, Saaleland) sowie Sachsen-Anhalt und gilt als einer der anspruchsvollsten Fluss-Radwege Deutschlands. In seinem Oberlauf ist er durch viele Anstiege gekennzeichnet. Im Bereich der Saaletalsperren (Saalekaskade: Bleilochtalsperre, Talsperre Burgkhammer, Walsburg, Hohenwartetalsperre und Talsperre Eichicht) ist ein wassernahes Radeln häufig unmöglich. Ab Saalfeld/Saale ist der Radweg auch von Familien mit Kindern leicht befahrbar. Anschlussradweg im Norden ist der Elberadweg.

 

Quelle:Wikipedia

Etappe 8: Von Halle nach Bernburg (58 km)

Von Halle führt der Radweg durch die einzigartige Landschaft des Naturparks »Unteres Saaletal«. Hoch über dem Saaletal thront die Stammburg der Wettiner über den gleichnamigen Ort Wettin. Die sehenswerte historische Templerkapelle lädt in den Sommermonaten zu Konzerten ein.

Weiter geht es über die beliebte Ausflugsstätte Georgsburg in die alte Schifferstadt Alsleben mit seinem Schloss und dem Saaltor als ehemaliger Teil der Stadtmauer. Auf der anderen Saaleseite lockt das eindrucksvolle Barock-Ensemble aus Schloss und Park Poplitz.

Schon von weitem grüßt das ehemalige Residenzschloss Plötzkau des früheren Herzogtum Anhalt-Plötzkau. Im Schloss existiert ein kleines Museum zur Geschichte des ehemaligen Herzogtums.

Der Radweg führt nun durch den artenreichen Auwald zwischen Plötzkau und Bernburg. Die alte Residenzstadt des ehemaligen Herzogtums Anhalt-Bernburg bildet das Etappenende. Doch das malerische Schloss – auch als »Krone Anhalts« bezeichnet –, die historische Berg- und Talstadt, die romanische Dorfkirche im Stadtteil Waldau, der Märchengarten Paradies samt Kleinbahn lassen keine Langeweile aufkommen. Wer nach dem Besuch der vielen Sehenswürdigkeiten noch Puste hat, kann die Saale mit Fahrgastschiffen entdecken.

  Verlauf

Halle – Kröllwitz – Lettin – Brachwitz – Döblitz – Mücheln – Wettin – Dobis – Rothenburg – Trebnitz – Zweihausen – Mukrena – Alsleben – Großwirschleben – Plötzkau – Gröna – Bernburg

Wegverhältnisse

familienfreundlich, teilweise auf gut ausgebauten Radwegen, teilweise wenig befahrenen Landstraßen und ausgebauten landwirtschaftlich genutzten Wegen, kurze Abschnitte mit Pflaster


 http://www.saaleradweg.de


 


Info zur Nebenstrecke:
Für Kneipp - Freunde oder Radfahrer, die ihre Füße abkühlen wollen, gibt es zwischen Alsleben und den Alsleben OT - Gnölbzig, einen Salzbach mit wirklich sehr kalten Wasser.

 


 








Fotos:  Gorkow